Über mich

Christiane Lind © studioline Kassel
Christiane Lind © studioline Kassel

Christiane Lind hat sich immer schon Geschichten ausgedacht, die sie ihren Freundinnen erzählte, aber nur selten zu Papier brachte. Erst zur Jahrtausendwende erinnerte sie sich daran und begann Kurzgeschichten zu schreiben. Seitdem hat sie unter den Pseudonymen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden Romane bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon Publishing veröffentlicht. Als Carolyn Lucas hat sie Fantasygeschichten als Self Publisherin herausgebracht.

Seit 2016 veröffentlicht Christiane Lind nur noch im Selbstverlag, weil ihr die Freiheit und Eigenverantwortung gefällt, obwohl ihr die vielen Entscheidungen und Planungen manchmal Angst machen.

Beim Schreiben begibt sich Christiane am liebsten auf die Spur von Familien und deren Geheimnissen, sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten. Nach beruflichen Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und drei Katern. Die Samtpfoten erwarten von Christiane, dass mindestens eine Katze in ihren Geschichten vorkommt, was gar nicht so einfach, inzwischen jedoch ihr Markenzeichen ist.

Cara Lindon ist Christianes Pseudonym für Liebesgeschichten, die in ihrem Sehnsuchtsland Cornwall spielen.

Als Clarissa Linden hat sie für Droemer Knaur zwei Familiengeschichten geschrieben, die zur Zeit des Nationalsozialismus spielen.

Laura Antoni war ihr leider kurzlebiges Pseudonym als Jugendbuchautorin.